Wann:
27/11/2019 um 9:00 – 17:00
2019-11-27T09:00:00+01:00
2019-11-27T17:00:00+01:00
Wo:
IDEEN-RÄUME  
Mittelgasse 4
1060 Wien
Österreich

Referentin Mag. Karin Kohn   __ KONSTRUKTION VON WIRKLICHKEITEN _ VON DER PROBLEMTRANCE ZUR LÖSUNGSTRANCE _ TRANCE ALS ALLTAGSPHÄNOMENE NÜTZEN

Gib Acht! _ auf dein äußeres und dein inneres Erleben

Inhalt

  • Wahrnehmen mit allen Sinnen _ Ergebnis von Aufmerksamkeitsfokussierung
  • Realitätskonstruktion _ Bewertung und resultierendes Handeln
  • Merkmale von Problemtrancen und Lösungstrancen
  • Kraft der Imagination _ Zeitregression und progression


Methoden

  • Fokussierungs-  und kreative Wahrnehmungsübungen
  • Systemische- und hypnosystemische Aktivierungs- bzw. Entspannungstechniken

Ziele

  • Aufmerksamkeit und Bewusstsein „willkürlich“ gestalten
  • Trancephänomene lösungsförderlich für Stärkungs- und Veränderungsprozesse nützen

EH 8  _ 1 EH 45min

Referentin  Karin Kohn

Termin    Mittwoch, 27. November 2019 von 9 h bis 17h
Ort  IDEEN-RÄUME  Mittelgasse 4, 1060  Wien

Investition € 500,- zuzüglich 20% USt € 100,- Gesamtbetrag € 600,-
Skripten bzw. Seminarunterlagen und Pausensnacks sind im Gesamtbetrag inkludiert

 

Wie Problem und Lösung zueinander stehen, kann in unterschiedlicher Art und Weise gedacht werden. Teile der Lösung könnten bereits in der Problemkonstruktion beinhaltet sein. Es wäre auch denkbar, dass das Eine mit dem Anderen überhaupt nichts gemein hat.

Nach jeweiliger Überzeugung wird eine Haltung eingenommen, mit der der Lösungsweg gestaltet wird. Wenn davon ausgegangen wird, dass das Problem schon Teile der Lösung in sich birgt, wäre ein Teil des Lösungswegs schon vorhanden. Haben beide nichts miteinander zu tun, muss alles neu erfahren werden. Das Bewusstsein, dass dafür alle Ressourcen und Kompetenzen in einem schon angelegt sind, stärkt und erleichtert den Lösungsprozess.

Techniken aus der Hypnose, insbesondere die Fokussierung der Aufmerksamkeit auf sich selbst, werden genützt, um andere Blickwinkel, neue Erkenntnisse und verändertes Erleben möglich zu machen. Tranceprozessefinden wir im Alltag wie z.B. bei Tagträumen, bei einem guten Gespräch oder einer angenehmen Autofahrt.

Trancewelten, die wir eigentlich kennen und täglich praktizieren, werden als etwas Selbstverständliches erkennbar und bewusst eingesetzt. Bewusst-kognitive und intuitiv-unbewusste Vorgänge werden genützt, um ein stabiles Selbstvertrauen in die eigene Lösungskompetenz zu entwickeln.

Seien Sie neugierig und melden Sie sich an!

Weitere Fragen zum Kurs

kennenlernen _ ausprobieren _ anwenden